Hochschulverein Mentor e. V.
Westsächsische Hochschule FH Zwickau

Dr.-Friedrichs-Ring 2A, 08056 Zwickau
Telefon: 0375 5361180
Telefax: 0375 5361632

Ehrenamtlicher Geschäftsführer: Dr.-Ing. Peter Mietke
Vereinsregisternummer:
VR 646
Registergericht:
Amtsgericht Zwickau

Schüler mit WHZ-Souveniren wie T-Shirt, Swetshirt und Basecap
  • Website vergrößern
  • Druckansicht

Mentorpreis: Mehr Leistung wird belohnt (Freie Presse)

21.02.2011

Preisträger Mentor-Preis für Absolventen

von links: Dr. Peter Mietke, Christian Schramm, Gwendolin Lauterbach, Daniel Dießner, Prof. Dr. Günther Keilhofer

Der Hochschulverein Mentor hat seine Preise verliehen. Eine junge Frau und zwei Männer teilen sich die Ehre.

Mentorpreis: Mehr Leistung wird belohnt (Freie Presse)

Von Claudia Drescher

Zwickau - „Der Sprit wird knapp“, lautete eine Schlagzeile in diesem Winter. Die Logistik-Maschinerie geriet ins Stocken. Hauptverursacher war der Schnee, aber auch die kaum noch vorhandene Lagerbestände gerieten ins Blickfeld. Daniel Dießner, Absolvent der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ), hat sich in seiner Diplomarbeit mit genau diesem Thema beschäftigt: Wie kann ein Unternehmen seine Planungssicherheit für die Produktion erhöhen, ohne dafür das Lager für viel Geld aufstocken zu müssen?

Der 26-Jährige sucht mithilfe eines neuen Forschungsverfahrens nach Optimierungsmöglichkeiten und fand sie auch mit seinem Praxispartner Behr Kirchberg. Dafür zeichnete der WHZ-Hochschulverein Dießner am Donnerstagabend mit dem Mentor-Preis aus.

Zu den Geehrten gehören auch Christian Schramm und Gwendolin Lauterbach. Der 27-jährige Kraftfahrzeugtechniker hatte sich ebenfalls mit einem aktuellen Problem beschäftigt: weniger Emissionen, weniger Verbrauch und trotzdem mehr Leistung. Er optimierte das Brennverfahren. Dafür programmierte er ein Rechenverfahren, das für Dieselmotoren automatisch Simulationsmodelle erstellt. Gwendolin Lauterbach, Absolventin für Wirtschaftschinesisch, hat im chinesischen Quindao Studenten interviewt, die in Gastfamilien leben. Anhand ihres rund 150 Seiten Datenmaterials untersuchte sie, wie zukunftsfähig diese Unterbringungsart ist. Inzwischen bastelt die 25-Jährige bereits am nächsten Karriereschritt: „Ich promoviere zum Thema Internationale Hochschulkooperationen“, sagte sie. Dieses Mal zieht sie es nach Kirgisien.

Die drei besten WHZ-Absolventen des Jahres 2009 bekamen neben einer Urkunde jeder 2000 Euro. Das kann sich der Mentor-Verein leisten, die Hochschulförderer stehen so gut da wie noch nie. 50.000 Euro sind im Jahresetat. „In solchen Größenordnungen haben wir bisher noch nie gearbeitet“, so Vereinsgeschäftsführer Peter Mietke. Mentor unterstützt die Hochschule bei etlichen Projekten – vom WHZ-Racing-Team über Vorbereitungskurse für Erstsemester bis hin zu Messeauftritten. Außerdem finanzieren die Förderer eine Jobbörse, die Unternehmen der Region und Absolventen zusammenbringen soll. Zudem vergibt der Verein kleine Stipendien und vertreibt WHZ-Souvenirs vom T-Shirt mit Hochschullogo bis zum Schlüsselband. 114 Mitglieder hat Mentor im 19. Jahr seines Bestehens. Noch lange nicht genug, wie Vorstand Günther Keilhofer findet. Nicht einmal ein Fünftel aller Professoren sei dabei, auch am Bekanntheitsgrad müsse weiter gearbeitet werden.

Quelle: https://mentor-zwickau.de/mitteilung/Mentorpreis%3A_Mehr_Leistung_wird_belohnt_%28Freie_Presse%29

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung