Hochschulverein Mentor e. V.
Westsächsische Hochschule FH Zwickau

Dr.-Friedrichs-Ring 2A, 08056 Zwickau
Telefon: 0375 5361180
Telefax: 0375 5361632

Ehrenamtlicher Geschäftsführer: Dr.-Ing. Peter Mietke
Vereinsregisternummer:
VR 646
Registergericht:
Amtsgericht Zwickau

Schüler mit WHZ-Souveniren wie T-Shirt, Swetshirt und Basecap
  • Website vergrößern
  • Druckansicht

Sebastian Hendel – Meister der Langstrecken

Student, Leistungssportler, Familienvater

Sebastian Hendel ist nicht nur ein angehender Wirtschaftsingenieur hier an der WHZ, sondern auch ein junger Vater und erfolgreicher Langstreckenläufer.

Sein großes Ziel ist es, 2020 bei den Olympischen in Tokyo dabei zu sein. Dafür absolviert er neben seinem Studium bis zu 140 Laufkilometer in zwölf Trainingseinheiten pro Woche.

In diesem Jahr war Sebastian bereits sehr erfolgreich. Er wurde deutscher Meister über 5000 und 10.000 m und vertrat Deutschland bei der Leichtathletik EM in Berlin. Damit befindet er sich bereits auf einen guten Weg, um sein Ziel zu erreichen.

Sein Motto ist: „If you don’t dream it, you won’t be it!“.

Der Hochschulverein Mentor wünscht ihm alles Gute - sportlich und persönlich - und unterstützt gern die Sportler unserer Hochschule.

Größte Erfolge:

2017:

  • 2. Platz - 10km U23 DM Straßenlauf
  • 8. Platz - 5000m U23 EM
Sebastian Hendel

Die Pandemie

Das letzte Jahr war für mich, wie auch für viele andere kleine Betriebe, Familienväter und Studenten, über viele Monate hinweg recht schwierig.

Nun könnte ich darüber jammern, dass alle Sportgroßveranstaltungen entweder ständig verschoben oder abgesagt wurden.

Dass das Studium, die Arbeit und das Training im Homeoffice mit dem kleinen Sohn, der nicht in die KITA gehen kann, sehr anstrengend ist und man den Kleinen manchmal „fast auf den Mond schießen könnte“.

Dass viele Branchenzweige, von denen ich als Läufer mit abhängig bin, von der Pandemie stark gebeutelt sind, und ich mir im Moment auch nicht sicher sein kann, ob und wie lange ich noch als Sportler meine Familie über die Runden bringen kann.

Aber wer hat auf solche Nachrichten aktuell überhaupt noch Lust?

Mir persönlich geht diese Pandemie immer mehr auf die Nerven! Aber nicht, weil ich mit den Maßnahmen und den damit verbundenen Einschnitten in mein Leben höchst unzufrieden bin, sondern weil ich es Leid bin, tagtäglich mit dem Gejammer der Menschen und dem ganzen Corona-Medienrummel bombardiert zu werden.

Stattdessen habe ich hier lieber eine Liste von Dingen zusammengestellt, die sich aus meiner Sicht durch Corona positiv entwickelt haben:

  • Ich kann mit meinem Sohn soviel Zeit verbringen wie nie zuvor.
  • Keiner straft mich mehr mit bösen Blicken, wenn ich im Zug oder Bus versuche den Platz neben mir freizuhalten.
  • Es dauert Wochen oder Monate, bis irgendwer in der Öffentlichkeit merkt, dass ich unter der Maske mein Gesicht schon lange nicht mehr rasiert habe.
  • Die Bundesregierung hat endlich erkannt, dass Digitalisierung durchaus sinnvoll sein kann.
  • Die Preise von Bitcoins, ETFs und Pokémon Karten, also all die Dinge, die wir ‚Millennials‘ lieben, gehen durch die Decke.

Also versucht die Dinge nicht immer nur negativ zu sehen und macht euch nicht zu viele Gedanken über das Morgen. (Das machen wir uns ja bei der Umwelt auch nicht!).

Ich war schon immer der Überzeugung, dass man fast alle Probleme irgendwie überwinden kann, wenn man einfach versucht positiv auf die Dinge hinzuarbeiten, die einem wichtig sind. Alles andere ergibt sich dann schon meistens irgendwie.

Genauso sehe ich das auch zurzeit mit dem Sport. Ich trainiere im Moment so hart und fokussiert wie nie zuvor. Alles für die Chance, mich eventuell für die Olympischen Spiele zu qualifizieren, die vielleicht nicht mal stattfinden können. Aber selbst, wenn ich in diesem Jahr an meinen Zielen scheitere oder die Spiele abgesagt werden, dann bin ich mir immer noch bewusst, dass ich alles dafür getan habe und wieder ein Stückchen an meinen Herausforderungen gewachsen bin. Genauso wie nach einer verhauenen Prüfung!

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich beim Mentor e.V. und seinen Mitgliedern für die Unterstützung bedanken!

Sportliche Grüße
Sebastian Hendel

Quelle: https://mentor-zwickau.de/Sebastian_Hendel_%e2%80%93_Meister_der_Langstrecken

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung